11.11.2014 Gaaden

v.l.n.r: Bundesrat Bgm. Kainz, Markgraf Niels I., Stv.NÖ LP Dichtler, Jazz Gitti, LAbg.Bgm. Hintner, Markgräfin,
LR Kaufmann-Bruckberger, LP Kamleitner, Bgm.Wöhrleitner und Bgm. Schramm.

 

11. November 2014, strahlender Sonnenschein und launige Temperaturen bei 20 Grad – Mallorca? Ibiza? Gran Canaria? Nein – Gaaden im Wienerwald.

Das Narrenwecken 2014 war wettermäßig zweifelsohne sensationell. Wir haben uns gefreut, dass 20 Faschingsgilden aus ganz Niederösterreich, eine Gilde aus Wien und eine aus Würzburg zu uns gekommen sind, um dabei zu sein, wenn Gaaden die Insignien von Oberwaltersdorf erhält und Narrenhauptstadt Niederösterreichs 2015 wird.

Der Festzug mit rund 450 Teilnehmern setzte sich um 13.15 Uhr angeführt von der Gaadner Blasmusik vom Gemeindeamt Richtung Kirchenplatz in Bewegung, dort begann um 13.30 Uhr der Festakt.

Alfred Kamleitner der Landespräsident des BÖF  und Gildenpräsident Johann Sietweis begrüßten die Gäste und die Gaadnerinnen und Gaadner, die zahlreich erschienen waren.

Bürgermeister Rainer Schramm entführte in seiner Rede in die Geschichte Gaadens, gefolgt von Festreden von Landespräsident Kamleitner sowie, in Vertretung des Landeshauptmanns, LAbg. Hans Hinter.

Dann war es soweit – um 14.11 wurde Gaaden offiziell zur Landesnarrenhauptstadt Niederösterreichs ernannt. Der Festakt endete mit der Proklamation unseres Landesmarkgrafenpaars. Ihr Motto und Auftrag für 2015: „Es mögen Spaß und Freude herrschen hier im Lande! Gaudeee!“

Nicht entgehen lassen wollten sich diesen historischen Moment zahlreiche Festgäste. Der Promifaktor war ungewöhnlich hoch, gesichtet wurde die Jazz Gitti, der Dichterfürst Ferdinand Raimund, der Gaaden immer eng verbunden war, die Kaiserin von Österreich „Sisi“, die Gaaden vom Durchreiten nach Heiligenkreuz sehr schätzt und unsere Conchita „Hans“-Wurst.

DANKE allen Faschingsgilden und Gaadnerinnen und Gaadnern, dass ihr dabei gewesen seid – das Fest wurde erst durch euch zum FEST!  Danke den Mitarbeitern auf der Gemeinde, die uns tatkräftig unterstützt haben und auch in „letzter Sekunde“ noch eingesprungen sind. Danke unseren Fotografinnen Ilse Weinbörmair und Eva Eckersberger für das Dokumentieren des historischen Tages. Danke Herbert Heyduck, für den guten Ton, ohne dich wären wir ungehört geblieben. Danke unseren „echten“ und „unechten“ Promis, ohne euch wär´s halb so glamourös gewesen. Danke allen Mitgliedern der Gaadner Faschingsgilde, die mitgeholfen haben und Danke den Berichterstattern des ORF NÖ und der Presse!

Auf ein Superjahr 2015 – GAUDEEE!

 

Begrüßt werden konnten :

Bgm. Josef Brunner, Kaiserin Elisabeth „Sisi“ von Österreich, Bgm. Markus Gogollok, Jazz Gitti, Bgm. Walter Kahrer,  LR Elisabeth Kaufmann-Bruckberger, Bgm. Ing. Andreas Kieslich, Pater Kosmas,  LAbg. Hans Hintner,  Stv. Protokollchef des BÖF Peter Holakovsky, Bgm. Bundesrat Christoph Kainz, Landespräsident BÖF Alfred Kamleitner, Bgm. Mag. Erich Moser, Vize.Bgm. Hans Raffetseder, Ferdinand Raimund, Bgm. Rainer Schramm, Gildenpräsident Johann Sietweis,  Bgm. Franz Winter, Bgm. Ing. Christian Wöhrleitner und unsere Conchita „Hans“-Wurst

 

11.11.2013 Oberwaltersdorf

 

Oberwaltersdorf ist NÖ Landesnarrenhauptstadt 2014

LH Dr. Erwin Pröll: Gilden sind Vorbild weit über den Fasching hinaus

"Hart arbeiten und sich mit ernsten Dingen auseinandersetzen kann nur, wer auch über sich selbst lachen kann", sagte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll , am 11. November, beim Landesnarrenwecken in Oberwaltersdorf das traditionell um 11.11 Uhr den Beginn der Vorbereitungen zum Fasching markiert. Bis zum Faschingsdienstag, 4. März 2014, ist damit Oberwaltersdorf die neue niederösterreichische Landesnarrenhauptstadt.

"Die Faschingsgilden bringen Humor ins Land, und in einem Land, in dem man lachen kann, geht auch etwas weiter", betonte der Landeshauptmann und bedankte sich bei den vielen Menschen in Niederösterreich, die nicht fragen, was sie bekämen, sondern was sie geben könnten: "Die Freiwilligkeit ist eine Säule für die Entwicklung im Land, die sich sehen lassen kann. Die Gilden sind damit ein Vorbild weit über den Fasching hinaus."

"Wo Freiwilligkeit zu Hause ist, dort ist auch Zukunft zu Hause. Wenn in Niederösterreich weiter Klarheit, Stabilität, Freude im Herzen und Mut zur Arbeit vorherrschen, kann auf dem Weg in die Zukunft nichts schiefgehen", so Pröll abschließend.

Die Zahl der Faschingsgilden hat sich in Niederösterreich in den letzten 20 Jahren von 17 auf 34 verdoppelt. Alle Gilden widmen sich nicht nur der Pflege und Erhaltung des Brauchtums, sondern auch karitativen Zwecken in ihren Gemeinden. Mit dem heutigen Tag gingen auch die entsprechenden Insignien vom Landes-Markgrafenpaar Ines I. und Dieter I. aus Hainburg an das neue Landes-Markgrafenpaar Stefanie I. und Gerhard I. über; der Ruf der Oberwaltersdorfer Herrengilde lautet "Juppi-Juppi - OWADO".

 


11.11.2012 Hainburg

Landes-Markgrafenpaar Ines I. und Dieter I.