Vereinsinfo

Vom Hobbysport zur Spitzenklasse

 

Anfangs waren die Schwechater Tischtennis-Spieler/Innen in den untersten Spielklassen zu finden – es waren „Hobbyspieler“, die mit je einer Mannschaft Meisterschaft spielten, um danach noch in einem nahe gelegenen Lokal gemütlich zusammen zu sitzen und die Freundschaften zu pflegen!

 

Das ändert sich, als Josef Sedelmayer vom damaligen Sektionsleiter Karl Stadl gefragt wurde, ob er als Spieler und Trainer zu Schwechat kommen wolle – Josef Sedelmayer sagte zu und von da an begann der unaufhaltsame Aufstieg in die obersten Regionen des Tischtennis-Sports! Durch Josef Sedelmayer kam auch Edith Sedelmayer; diese begann in der 3. Klasse Damen – zusammen mit Ilse Leitner, Christa Brazda, den Jugendspielerinnen Christine Haag und Elisabeth Haag und Silvia Kremser (verheiratet Kambach) – und jedes Jahr gelang der Aufstieg in die nächst höhere Klasse, bis zur Liga. Dasselbe peilte Josef Sedelmayer an, und auch da wurden die Schwechater Spieler gefürchtete Gegner der anderen Mannschaften!

 

Ab der Liga musste man sowohl bei den Damen, als auch bei den Herren vorsichtig versuchen, Verstärkung zu finden – zusätzliche Kosten mussten vermieden werden. Für das Ziel, in die höchste Spielklasse vorzustoßen, mussten möglichst jedes Jahr die Meisterschaften mit dem 1. Platz beendet werden!

 

Es war ein schwieriger Weg, doch die Schwechater siegten! Zuerst wurden unsere Damen Mannschaftsmeister von Österreich (sogar dreimal hintereinander). Bei den Herren war der Weg länger, aber dafür umso erfolgreicher! Was keinem Tischtennis-Club in Österreich bisher gelang, schafften die Schwechater! Sie wurden im selben Jahr, sowohl bei den Damen als auch bei den Herren, Mannschaftsmeister von Österreich. Dieses Kunststück war zuvor nur der Wiener Austria gelungen.

 

Die vielen Einzelsiege, Internationale Erfolge, die Platzierungen von Karl Jindrak bei den Jugend-Europameisterschaften mit Werner Schlager (mit dem Jindrak nun im Nationalteam schon viele Jahre spielt) waren die Belohnung für Edith und Josef Sedelmayer, die über die vielen Jahre hinweg eine Menge ihrer privaten Zeit für diese Erfolge opferten, was sich bis heute
nicht geändert hat!

 

Die SVS Tischtennis Sektion umfasst derzeit ca. 70 Mitglieder - vom Schüler bis zum Senior. Das Nachwuchstraining findet am Montag und Freitag von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr sowie am Dienstag und Donnerstag von 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr statt. Anschließend trainieren Damen und Herren bis ca. 22:00 Uhr, inkl. Meisterschaftsspielen und so gelingt es immer wieder mit den knappen Platzbedingungen den Spielbetrieb für alle erfreulich zu gestalten. Die Schwechater sind derzeit sehr erfolgreich und bei den "nationalen Bewerben" auf den vordersten Rängen zu finden.

 

SVS Niederösterreich

 

Vor der Saison 1998/1999 wurde die Spielgemeinschaft SVS Niederösterreich durch die Vereine SV Schwechat sowie Union Wolkersdorf  ins Leben gerufen. Zweck dieser Sportgemeinschaft war die Bildung einer spielstarken Mannschaft, welche die beiden Städte und vor allem auch das Bundesland Niederösterreich im In- und Ausland vertritt und ein sportliches Aushängeschild darstellt. Die Finanzierung des neuen Großklubs erfolgt durch Fördermittel des Landes Niederösterreich, der Stadtgemeinde Schwechat sowie großteils über namhafte Sponsoren.

 

Austragungsorte der Wettkämpfe sind alternierend die Städte Schwechat und Wolkersdorf, in welchen neben der Meisterschaft auch weitere Veranstaltungen durchgeführt werden.

 

Die SVS Niederösterreich Spieler sind derzeit fast identisch mit dem österreichischen Nationalteam und gewinnen nahezu unangetastet jeder Superliga Spiel und erzielen ebenso internationale Erfolge. Speziell Werner Schlager überrascht manchmal selbst noch Tischtennis Insider.

 

Es wird sich zeigen, ob die Spieler in der European Champions League die tollen Erfolge der vergangenen Jahre wiederholen können. Wie auch immer: die Sportvereinigung Schwechat wird seitens des Tischtennis Sports im ganzen Land bewundert und es wird alles unternommen, um dies auch so beizubehalten.

 

Die Krönung des Jahres 2003 waren die Europameistertitel von Schlager und Chen Weixing in Courmayeur sowie Werner Schlagers Weltmeistertitel im Einzel in Paris. Seit September 2003 ist Werner Schlager Inhaber des goldenen Ehrenzeichens der Republik Österreich und er ziert als einer von wenigen lebenden Persönlichkeiten eine Briefmarke. Am 22.10.2004 wurde er vor Stephan Eberharter zum Sportler des Jahres 2003 gekürt.

 

Aus der SV Schwechat wird SVS Niederösterreich

 

Ab der Saison 2006/2007 werden alle bisherigen Spieler und Mannschaften der SV Schwechat für den SVS Niederösterreich an den Start gehen. Die SV Schwechat wird außerdem demnächst seine Mitgliedschaft beim NÖTTV beenden.

 

Da eine offizielle Fusion zwischen dem SV Schwechat und dem SVS Niederösterreich von rechtlicher Seite aus nicht möglich war, man aber aufgrund wirtschaftlicher Überlegungen die Vereine zusammenlegen wollte, stellten die beiden Vereine einen entsprechenden Antrag an die Verbandsleitung des NÖTTV. Diese gab dem Ansuchen der beiden Mitglieder aus sportlichen Gründen statt. Das hat nun die einleitend angeführten Veränderungen zur Folge.

 

Ing. Karl Hanzl, Obmann der SV Schwechat, über die Zusammenlegung: "Die Sportvereinigung Schwechat ist mittlerweile ein sehr großer Verein geworden, der aus Zweigvereinen und Sektionen besteht. Zurzeit sind wir aus wirtschaftlichen Gründen bestrebt, den Großverein so umzustrukturieren, dass sämtliche Sektionen in Zweigvereine umgewandelt werden. Da der SVS Niederösterreich als Zweigverein bereits existiert, sollen nun alle Spieler und Mannschaften aus der Sektion Tischtennis des SV Schwechat in den SVS Niederösterreich übertragen werden, um hier die zweigleisige Organisation für Tischtennis zu vereinheitlichen."

 
 

Nachwuchstraining

Teilnahmeberechtigt: Burschen und Mädchen ab 8 Jahren

Trainingstage: MO, FR 17:00 - 18:30 Uhr; DI, DO 16:00 Uhr - 17:30 Uhr 

Trainingsort: Volksschule Rannersdorf, Stankagasse 25, 2320 Rannersdorf

 Anmeldung: telefonisch oder per E-Mail

Kursverantwortlicher: Josef Sedelmayer, Thomas Pinka

Kontakt

Josef Sedelmayer

Thomas Pinka

Ganghofergasse 25/10

Kaiser-Ebersdorferstrasse 288

1110 Wien

1110 Wien

0676/369 05 72 bzw. 01/769 33 93

0664/866 85 36

 

thomas.pinka@chello.at